Workshop in Andisleben „Ich kann kochen“

 

Nachdem unsere Kreativwerkstatt im November eine großzügige Spende der Interhyp AG erhalten hat, konnten wir mit der Planung unseres Kochkurses „Ich kann kochen“ für Kinder aus Andisleben beginnen. Zusammen mit der Genussbotschafterin der Sarah-Wiener-Stiftung, Elisabeth Hemker, planten wir Ort, Zeit und Ablauf unseres Workshops. An drei Donnerstagen im Januar wollten wir gemeinsam kochen.

Da es beim Kochen und Essen natürlich auch darum geht, wie man sich gesund ernährt, achteten wir auf regionale und saisonale Produkte. Aber auch der Genuss ist wichtig. Daher haben wir zu Beginn immer etwas verkostet und besonders intensiv genossen. Einmal waren es verschiedene Brotsorten, dann Jogurt, Quark oder verschieden Körner und Kerne. Wie unterschiedlich wir manche Geschmacksrichtungen empfunden haben, war sehr spannend und viele Dinge hatten wir vorher auch noch nie pur probiert.

Danach warteten verschieden Stationen auf uns. Gemeinsam haben wir uns angeschaut, was wir heute Abend essen werden und vor allem, wie wir es vorher gemeinsam zubereiten. Es gab immer ein Hauptgericht, Beilagen, Salate und einen Nachtisch. Viele von den Zutaten hatten einige vorher noch nie gegessen, es wurde also spannend.

Am ersten Tag konnten wir sogar unsere eigene Butter herstellen. Hat schon mal jemand Sahne so lange in einem Einweckglas geschüttelt bis es Butter wurde? Nein, wir vorher auch noch nicht, aber es klappt, versprochen.

Bei den Hauptgerichten verarbeiteten wir immer viel Gemüse, mal als Suppe, als Backgemüse oder als Beilage für leckeren Fisch. Natürlich haben wir das Gemüse vorher genau betrachtet, wie sieht es aus, wo wächst es und wie kann man es zubereiten. Dann wurde fleißig geputzt, geschnippelt und gewürzt.

An einem anderen Tisch wurde Kräuterdip gemacht, Salat geschnitten oder Erbsenpüree zubereitet. Auch hier haben wir uns alle Zutaten vorher genau angesehen und uns die Rezepte durchgelesen. Nachtisch durfte natürlich an keinem der drei Tage fehlen. Es gab frisches Obst oder frischen Jogurt und Fruchtpudding.

Was natürlich an so einem Tag ganz wichtig ist, ist das gemeinsame Essen. Wir haben also den Tisch gedeckt, Servietten und Blumen durften natürlich nicht fehlen. Dann wurde alles verkostet und alles probiert. Das Beste kam dann zum Schluss, Nachtisch für alle. Wir  waren mächtig stolz auf unser Essen, wir hatten alles selber gemacht und lecker war es noch dazu.

An allen drei Tagen hatten wir mächtig viel Spaß, haben viel gelernt übers Kochen, über Lebensmittel und gesundes Essen. Natürlich ist es auch immer ein besonderes Erlebnis in einer großen Runde zusammen zu Essen was man vorher gemeinsam gekocht hat und viele schöne Geschichten zu hören oder zu erzählen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unser Elisabeth Hemker bedanken, die mit viel Liebe und Spaß diese Tage vorbereitet und auch durchgeführt hat. Danke auch an Silke John, die uns für unseren Kochkurs alle Zutaten besorgt und zusammengestellt hat. Vielen Dank auch der Gemeinde Andisleben für Ihre Unterstützung.