Naturfreunde pflegen Kopfweiden

 

Am Jordanbach zwischen Andisleben und Gebesee stehen 70 jährige  Kopfweiden.  In der Vergangenheit wurden diese zur Brennholzgewinnung und zur Rohstoffgewinnung für die Korbwarenindustrie, in den Wintermonaten geköpft. In der heutigen Zeit ist das Interesse an dieser Kulturpflanze  verloren gegangen. Um den Weidenbestand zu erhalten ist ein regelmäßiger Verschnitt unbedingt notwendig.  Naturfreunde wie Eik Czerwinski, Mandy Czerwinski, Maximilian Vollrath und Rainer Marold (von l.n.r.) pflegten in den vergangenen Jahren diesen Weidenbestand in ihrer Freizeit.  So wurden im Winter 2015/16 ca.  15 Weiden geköpft. In diesem Winter sind nochmals 10 Weiden zur Pflege vorgesehen.  Weidenholz als Abfallprodukt ist zwar nicht das beste  Brennholz, aber nach einem Jahr Trocknungszeit heizt es auch an kalten Wintertagen richtig ein. Auch Angler aus Erfurt haben sich hier mit Weidenholz eingedeckt. Sie nutzen das Holz nicht zum Heizen, sondern bauen damit ihre Angelgewässer in Erfurt mit Faschinen aus. In Andisleben bedarf es keinen Verein zur Pflege der Kopfweiden . Die Arbeiten an den Kopfweiden werden auch ohne Salär verrichtet.

 

 

Naturfreunde wie  Eik Czerwinski , Maximilian Vollrath und Rainer Marold ( von l.n.r. ) pflegten in den vergangenen Jahren diesen Weidenbestand in ihrer Freizeit.

Foto : Hans Vollrath