Ölverschmutze Straßen in Andisleben

Sehr geehrte Einwohner(innen),

der Gesetzgeber stellt in der Straßenverkehrsordnung fest, der Betrieb eines Kraftfahrzeuges stellt immer eine Gefahr dar. Wer kennt das nicht, auf einmal verliert der PKW Öl, er tropft, es ist nicht gleich ersichtlich, was ist der Grund dafür.  Nun hier ist sicherlich der Gang oder Fahrt zu einer Kfz-Werkstatt angeraten. Aber auf jeden Fall ist es erforderlich und jeder Kfz-Halter und Fahrer ist verpflichtet aufgetretene Ölverschmutzungen der Fahrbahn unverzüglich zu beseitigen und ein Versickern des Öls in das Grundwasser zu verhindern. Oftmals helfen auch die örtlichen Feuerwehren mit Ölbindemittel.

Wer aber fahrlässig mit solchen Schäden umgeht, mitunter auch gleichgültig handelt, sollte sich nicht wundern, wenn dann die Gemeindeverwaltung eine härtere Gangart einlegt, und den Verursacher zum Regress auffordert.

 

 

So geschehen in der Heinrich-Heine – Straße in Andisleben. Diese Straße wurde 2014 grundhaft saniert und mit Altstadtpflaster versehen. Die Anlieger und Grundstücksbesitzer haben in dieser Straße oftmals auch erhebliche Straßenausbaubeiträge geleistet. Jetzt müssen sie erleben, dass unverantwortliche KFZ-Nutzer diese 3 Jahre alte Straße mit Öl verschmutzen. Die Gemeindeverwaltung hat den damaligen Straßenbaubetrieb beauftragt die Schäden zu beseitigen, also die Altstadtpflastersteine auszutauschen. Das ist aber nicht einfach und deshalb sind hier mit Kosten von ca.: 4.000 € zu rechnen. Diese werden den Verursacher in Rechnung gestellt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgermeister Hans Vollrath